Veranstaltungsreihe "Zwischen Straight Acting und Tuntentum"

Schneller Überblick über die Themenblöcke und die Workshops:

Block I Schwule* Idenitäten

29.05. (19Uhr) Einführung & Männlichkeit(en) - Mythen und Fakten

27.06. (18Uhr) Happy Sex Life

Block II Politischer Aktivismus

25.07. (18Uhr) Widerstand oder Wohlfühlaktivismus?

29.08. (18Uhr) Tuntigkeit, Drag und Travestie

Block III Abseits der Norm

26.09. (18Uhr) Sexarbeit - "Das älteste Gewerbe der Welt"

31.10. (18Uhr) Fetisch - mehr als du denkst!

Weitere Details zu den Workshops und den Referent*innen:

aidshilfe-kassel.de oder weiter nach unten scrollen:

Warum dieser Titel?

Liebe Leser*innen,

hinter dem Titel der Veranstaltungsreihe steckt der Wunsch gemeinsam herauszufinden, wie vielfältig schwules* Leben sein kann und sein darf.

Die Bezeichnung „Straight acting“ (sinngemäße Übersetzung: „Heteroverhalten“) bezeichnet eine Auftretensweise von homosexuellen Männern, die in schwulen Kreisen mit heterosexuellem Rollenverhalten assoziiert wird. Die Bezeichnung löst unter schwulen* Männern Kontroversen aus, die eng mit der jeweiligen Akzeptanz bestimmter queerfeministischer Theorien verbunden sind.

Unabhängig von der Akzeptanz der Bezeichnung trägt das Verhalten selbst dazu bei, dem Klischee entgegenzuwirken, dass schwule Männer „weiblich“ seien, stärkt aber gleichzeitig Klischees darüber, welches Verhalten „männlich“ bzw. „weiblich“ sei. Die daraus resultierenden Folgen sind, dass vermeintlich „feminin“ wirkende Männer in schwulen* Räumen, wie Dating-Apps, mit der Aussage konfrontiert sind, sie seien nicht männlich genug. Schwulen* Trans*Männern wird die Daseinsberechtigung in diesen Räumen gänzlich abgesprochen. Die binäre Geschlechterordnung samt einschränkender Klischees und Stereotypen werden weiter reproduziert.

Das krasse Gegenteil zum „straight acting man“ ist die Drag-Queen/(Polit-)Tunte. Schwule* Männer*, die in glitzernden Kleidern und hochhackigen Schuhen eine überspitzte und showhafte „Weiblichkeit“ feiern und durch affektiertes Verhalten auffallen. Sie stellen Geschlechterrollen auf den Kopf, mischen sich politisch ein und stellen ebenfalls die Identitätsfrage.

Wir wollen uns diese beiden Pole genauer anschauen und vor allem auch erfassen, was eigentlich dazwischen liegt. Diese teils komplexen Themen und Konflikte innerhalb der schwulen* Community, sollen anhand der sechs Workshops lebensnah thematisiert und diskutiert werden. Was haben sie für eine Bedeutung auf der gesellschaftlichen Ebene und welche Rückschlüsse sind relevant für das eigene Leben und den persönlichen Alltag? Wie geling ein selbstbestimmtes, emanzipatorisches Leben als schwuler Mann* und wie kann man Mistreiter*innen der LSBTIQ*- Community wertschätzend begegnen und empowern?

Block I beschäftigt sich mit der Frage nach der eigenen geschlechtlichen und sexuellen Identität, und wie wir diese bestmöglich leben können. Block II fragt, wie vielfältig und frei die Community sein möchte, ein Blick zurück in die Vergangenheit ermöglicht ein Bewusstsein darüber, auf wessen Schultern wir eigentlich stehen und wie wir uns für eine bessere Gesellschaft einsetzen können.

Block III versucht das in den vorherigen Blöcken gesammelte Wissen auf zwei Themen anzuwenden, die sich im gesellschaftlichen Abseits befinden. Warum wird das Ausleben eines Fetisch oder die Arbeit als Sexarbeiter*in noch immer so tabuisiert und in die Schmuddelecke verband?

Im Anschluss an die Workshops soll es ausreichend Gelegenheit geben, sich in gemütlicher Atmosphäre miteinander auszutauschen-Die Veranstaltungsreihe ist offen für jede interessierte Person, besonders für die gesamte LSBTIQ*-Community.

Die Reihe startet am Mittwoch, den 29. Mai um 19:00Uhr. Alle weiteren Veranstaltungen finden immer am letzten Donnerstag des Monats, um 18:00Uhr statt.

Wir freuen uns auf euch <3

Workshop-Programm:

Männlichkeit(en) – Mythen und Fakten über das stark-schwache Geschlecht

Mittwoch, den 29.05. um 19:00Uhr

Der Workshop beschäftigt sich mit verschiedenen Konzepten von Männlichkeit, die sich nicht nur als Gegenstück von Weiblichkeit verstehen lassen, sondern mit den verschiedenen Dimensionen von Mann-Sein arbeiten. Männlichkeit wird immer noch verknüpft mit Stärke und Ehrgeiz auf der einen Seite, mit Gewaltbereitschaft und Aggression auf der anderen.

Um diese Vorstellungen zu verändern, arbeiten wir die Rolle von Männlichkeit und Männern*, die Sex mit Männern* haben, im Gesamtbild einer sich immer weiter ausdifferenzierenden geschlechtlichen und sexuellen Identität heraus. Denn bestimmte Bilder von Männlichkeit vermitteln, dass Männer* vermeintlich weibliche Attribute nicht ausleben können. Das führt mitunter dazu, dass sie häufiger von Suchterkrankungen betroffen sind oder im Schnitt höhere Selbstmordraten aufweisen. Deshalb möchten wir eine neue Idee von Männlichkeit herausarbeiten. Was bedeutet Mann-Sein im 21. Jahrhundert?

Referent*innen:

Niklas Gudorf, Sozialarbeiter BA bei der AIDS-Hilfe Kassel, zuständig für den Bereich queeres Leben mit dem Schwerpunkt auf Männer*, de Sex mit Männern* haben

Serdar Arslan, HESSEN IST GEIL! – Regionalkoordinator

Happy Sex Life

Donnerstag, den 27. Juni um 18:00Uhr

Sexuelle Gesundheit ist nach Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein „Zustand des körperlichen, emotionalen, geistigen und sozialen Wohlbefindens bezogen auf die Sexualität und bedeutet nicht nur die Abwesenheit von Krankheit, Funktionsstörungen oder Schwäche.“

Sexuelle Gesundheit erfordert sowohl eine positive, respektvolle Herangehensweise an Sexualität und sexuelle Beziehungen als auch die Möglichkeit für lustvolle und sichere sexuelle Erfahrungen, frei von Unterdrückung, Diskriminierung und Gewalt.

Im Workshop beschäftigen wir uns daher nachgehen, wie Scham, Leistungsdruck und gesellschaftliche Rollenvorgaben das Sexualleben beeinflussen können. Anschließend möchten wir darüber diskutieren, wie eine stressfreie und befriedigende Sexualität gelebt werden kann.

Referent: Björn Beck, aus Frankfurt (am Main), leitet als Kampagnenkoordinator das Präventionsprojekt HESSEN IST GEIL!

Block II: „(Politischer) Aktivismus“

Widerstand oder Wohlfühlaktivismus? - Die ältesten Fragen der Bewegungsgeschichte

Donnerstag, den 25. Juli um 18:00Uhr

Wir feiern dieses Jahr gleich mehrere Jubiläen. 150 Jahre Schwulenbewegung in Deutschland, 50 Jahre Stonewall und Gay Liberation und ebenfalls 50 Jahre Abschaffung des §175. Jubiläen sind der ideale Anlass, um noch einmal zurückzuschauen. Welche Fragen und Probleme trieben die Bewegung an? Was hat sich verändert? Vor allem aber auch: Was sind die bis heute zentralen Themen und Fragen unserer Bewegung(en)?

Seit jeher streiten sich Aktivist*innen um die Frage, wie schrill Protest sein darf. Dürfen wir rausfallen aus der Norm um möglichst viel Sichtbarkeit zu zeigen, oder wollen wir beweisen, dass wir alle ganz brave und normale Bürger sind und uns ein Platz in der bestehenden Gesellschaft zusteht? Ich möchte mit euch diskutieren, wie sich die Geschichte bis heute auf unsere Zusammenhänge auswirkt und wie wir mit der scheinbar unlösbaren Aufgabe umgehen, die verschiedenen Haltungen zum Thema Emanzipation, Solidarität und Chancengleichheit für alle Menschen umzusetzen. Ich freue mich, wenn ihr konkrete Beispiele aus eurem Alltag und eurer Stadt mitbringt, um sie zu diskutieren.

Referent*in: Muriel Aichberger, aus München, ist Sozial-, Kunst- und Medienwissenschaftler mit Schwerpunkt auf Equality, Diversity und Inklusion. murielaichberger.de

Tuntigkeit, Drag und Travestie: Was an der Tunte ist politisch?

Donnerstag, den 29. August um 18:00Uhr

Erst die Entschärfung des §175 StGB, der einvernehmlichen Sex zwischen Männern unter Strafe stellte, ermöglichte öffentlichen schwulenpolitischen Aktivismus. Im Zuge der daraufhin aufkeimenden Schwulenbewegung in Deutschland traten auch Tunten und Drag-Queens als Akteur*innen in Erscheinung und sind seitdem nicht mehr wegzudenken. Sie zeichnet sich bis heute durch ihre selbstbewusste Homosexualität und ihrer politischen Grundhaltung aus.

In dem Vortrag schaue ich mir die Figur der Tunte genauer an und lege besonderes Augenmerk auf ihre Politik. Dafür erarbeite ich nach einer kurzen Einführung in das Thema die Polittunte und ihre Inszenierung aus historischer Perspektive. Anschließend liegt der Fokus auf der Polittunte auf und abseits der Showbühne. Der Vortrag basiert auf meiner Bachelorarbeit in den Kulturwissenschaften und wird von Fotografien und Videoausschnitten untermalt.

Referent*in: Stephan Baglikow, auch bekannt als Lana del Gay, ist eine Polittunte aus Berlin. stephan-baglikow.de

Block III: Abseits der Norm

Sexarbeit: „Das älteste Gewerbe der Welt“

Donnerstag, den 26. September um 18:00Uhr

Wenn es um Prostitution und Sexarbeit geht, denken viele sofort an Frauen am Straßenstrich oder an weibliche Escorts, die an teuren Hotelbars sitzen. Auch Männer bieten sexuelle Dienstleitungen an und auch schwule und bisexuelle Männer, nehmen diese in Anspruch.

Wie sieht männliche Sexarbeit aus, gibt es Unterschiede zur weiblichen Sexarbeit? Ist Prostitution und Sexarbeit in Deutschland legal? Was verbirgt sich hinter dem neuen „Prostitutionsschutzgesetz“? Wieso ist dieses Arbeitsfeld so stark tabuisiert? Diese und viele weitere Fragen klären wir in diesem Workshop.

Zu Gast haben wir einen männlichen Sexarbeiter, der selbst trans* und schwul ist. Er berichtet uns von seiner Arbeit und steht für Fragen zur Verfügung.

Fetisch – mehr als du denkst!

Donnerstag, den 31. Oktober um 18:00Uhr

Leder, Latex oder Sneakers. Dildos, Tittenklemmen und Praktiken wie Spanking oder Fisten – die Fetisch-Welt ist vielfältig. Und doch ganz anders als viele denken. Denn bei dem Wort „Fetisch“ startet bei vielen ein Kopfkino, das mit der Realität oftmals nichts zu tun hat.

Dabei wird Alex, der in der Präventionskampagne ICH WEISS WAS ICH TU der Deutschen AIDS-Hilfe aktiv ist und selbst in einer Fetisch-Beziehung lebt, verschiedenste Aspekte ansprechen wie

• Warum Fetisch? Was ist der Kick?

• Safer Sex

• Verantwortung & Fetisch

Im Workshop-Teil wird es dann praktischer. So gibt‘s u.a.

• einen Überblick zu den möglichen Spielarten

• Tipps zur korrekten Handhabung von Toys

• weitere praktische Anleitungen, u.a. zum Reinigen von Utensilien

Ziel des Abends ist es, in einer lockeren Runde über die Möglichkeiten des Fetisch ins Gespräch zu kommen, und sich offen über Lust, Fantasien und Safer Sex auszutauschen. Jeder ist herzlich willkommen – vom Fetisch-Interessierten bis hin zum erfahrenen Fetisch-Freund.

Hosted by AIDS-Hilfe Kassel e.V.

When?

Thu, August 29, 2019 from 06:00 pm to 08:00 pm

Where?

amos Begegnungsstätte Werteverbund bdks
Rudolf-Schwander-Straße 4
34117  Kassel
Veranstaltungsreihe &quot;Zwischen Straight Acting und Tuntentum&quot; in Kassel le Thu, September 26, 2019 from 06:00 pm to 09:00 pm (Workshop Gay, Lesbian, Trans, Bi)
Veranstaltungsreihe "Zwischen Straight Acting und Tuntentum"
Workshop / Gay, Lesbian, Trans, Bi  

Thu, September 26, 2019 from 06:00 pm to 09:00 pm
amos Begegnungsstätte Werteverbund bdks (Kassel)

Details
Veranstaltungsreihe &quot;Zwischen Straight Acting und Tuntentum&quot; in Kassel le Thu, October 31, 2019 from 06:00 pm to 09:00 pm (Workshop Gay, Lesbian, Trans, Bi)
Veranstaltungsreihe "Zwischen Straight Acting und Tuntentum"
Workshop / Gay, Lesbian, Trans, Bi  

Thu, October 31, 2019 from 06:00 pm to 09:00 pm
amos Begegnungsstätte Werteverbund bdks (Kassel)

Details

amos Begegnungsstätte Werteverbund bdks
Rudolf-Schwander-Straße 4
34117  Kassel

Menpoint 2019 in Kassel le Wed, September 11, 2019 from 07:00 pm to 09:00 pm (Meetings / Discussions Gay, Lesbian, Trans, Bi)
Menpoint 2019
Meetings / Discussions / Gay, Lesbian, T...  

Wed, September 11, 2019 from 07:00 pm to 09:00 pm
AIDS-Hilfe Kassel e.V. (Kassel)

Details
Gemeinsam was er_leben! Erlebnisp&auml;dagogisches Angebot in Kassel le Sat, September 14, 2019 from 11:00 am to 06:00 pm (Meetings / Discussions Gay, Lesbian, Trans, Bi)
Gemeinsam was er_leben! Erlebnispädagogisches Angebot
Meetings / Discussions / Gay, Lesbian, T...  

Sat, September 14, 2019 from 11:00 am to 06:00 pm
Aidshilfe Kassel e.V. (Kassel)

Details
Schwule V&auml;ter 2019 in Kassel le Wed, September 18, 2019 from 07:00 pm to 09:00 pm (Meetings / Discussions Gay, Lesbian, Trans, Bi)
Schwule Väter 2019
Meetings / Discussions / Gay, Lesbian, T...  

Wed, September 18, 2019 from 07:00 pm to 09:00 pm
AIDS-Hilfe Kassel e.V. (Kassel)

Details

Contact AIDS-Hilfe Kassel e.V.